sumpfspinne
sumpfspinne



sumpfspinne

  Startseite
    Traumtanz/Tanztraum
    Tiefsinn/sinntief
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/sumpfspinne

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tiefsinn/sinntief

Ich bin das gläserne Kind.

Halte mich ...
... - Doch nicht zu fest.
29.2.08 18:53


Ausgebombt.

Es ist nichts mehr übrig. Die vergangenen Monate umsonst. Ich stehe auf einem Trümmerfeld, alles ist zerstört. Ich bin alleine und nicht in der Lage das Chaos um mich herum wieder unter Kontrolle zu bringen. Wer alles kaputtgemacht hat? Das war ich selbst. In blinder Raserei, dabei die Zerstörung schönredend. Völlige Ignoranz der bestehenden Tatsachen, die Illusion eines Feindes, der real nicht existent ist. Wild um mich schlagend und sicher das Richtige zu tun, bis ich auf einmal selbst den Schmerz spürte und in einem Augenblick, der wohl Jahre dauerte, realisierte was ich da tat.
Und jetzt....? Wiederaufbau, die Dritte?!
26.2.08 17:22


Schlaflos.

Ich HASSE das. Kuschliges Schlafzeug an, warmes Bettchen, träge Gedanken.... Man legt sich hin und auf einmal: *ka-ching!! springen die Augen auf wie eine Registrierkasse und die Gedanken fahren Achterbahn in alle möglichen und unmöglichen Richtungen.
Keine Möglichkeit den Prozess zu unterbrechen, außer aufstehen und warten, bis der Körper vor Müdigkeit von selbst umkippt.
*wartwart
18.11.07 23:50


Gänsehaut...

"Erst wenn es zu Ende ist, sehen wir, dass es keine Ziele gibt,
und dass so vieles, das wir tun, Zeitverschwendung ist.
Erst wenn das Ende kommt, werden uns die Fehler klar,
die jeder Mensch im Lauf der Zeit immer wieder macht.

Was willst du behalten außer Deiner Erinnerung?
Sie wird das Allerletzte sein, was du noch geben kannst.

Erst wenn wir das Ende sehen, beginnen wir zu verstehen,
worum es eigentlich für uns im Leben geht.
Wenn vor uns das Ende liegt und wir alleine sind,
erkennen wir für uns das Glück, das wir sonst nie sehen.

Wie ein Netz wirft sich der Regen über das ganze Land,
klopft an unser Fenster und erinnert uns daran,
dass es kein Leben ohne Schmerz gibt, ohne Suche nach dem Sinn,
keine Chance etwas aufzuhalten, keine Chance etwas zurückzudrehen."


- Hm. Yaya, da sieht man wieder mal wie sehr Eltern recht haben.
Andauernd hieß es "Du lernst es nie."
Sieht so aus.-
15.11.07 21:00


Herz brennt.

Ich mag nicht mehr weiter so "funktionieren". Naya... Eigentlich würde ich gerne(macht alles wunderbar klar und einfach), aber ich kann nicht. Nicht mehr lange.
Ich möchte schreien, weinen, fluchen, heulen, kotzen, einfach durchdrehen, aber es geht nicht.
Jedes Mal, jeden Tag denke ich "Das hältst du keine 24 Stunden länger aus", und irgendwie hieve ich mich trotzdem aus dem Bett.
Alles ist wieder so "eingefahren". Immer das Gleiche. Stumpfstumpfstumpfstumpf.... Ab und zu mal ein Glitzern dazwischen, aber ist das wirklich alles?! (Oder bin ich vielleicht einfach zu anspruchsvoll...?)

... Allerdings weiß ich auch nicht was passiert wenn ich den "So, jetzt ist endgültig Schluss"-Punkt überschritten habe... Ich kann ja schließlich nicht wörtlich platzen oder mich selbst totschreien.

Ich vegitiere vor mich hin als würde ich auf etwas warten. Irgendwie deprimierend zu warten, wenn man nichtmal weiß auf was.
14.11.07 21:06


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung